Rattenbar

Die „perversen Homoratten und deren Freund*innen“ haben eine Vorliebe für feuchte, tageslichtfreie Keller mit gepflegtem Ex-Hausbesetzer-Ambiente. Wir empfangen Sie zu gewöhnungsbedürftigen Shows voller Trashexzesse, natürlich dargeboten von den bekanntesten Alkoholikern der Stadt. Die Stimmung schwankt dabei meist zwischen Entsetzen und Gemütlichkeit.

Zweifelhafte Berühmtheit erlangte inzwischen der kollektiveigene Rattenchor, der mit seinen vielstimmigen Interpretationen der Kirchenchor-Top-Ten und DDR-Arbeiterkampflieder den trendsettenden Homosexuellen einige Rätsel aufgibt.

Zu vorgerückter Stunde tanzen viertklassige Räkeldamen auf dem Tresen, während Tunten regelmäßig Punks und Glatzen beim Armdrücken deklassieren. Die verqueren Barschlampen, die für umme hinterm Tresen stehen, geraten dabei regelmäßig in Verzückung.